3. April 2013: 50 Jahre LO 1800 LF-LKW-TS 8-STA

LO-JubiläumFür alle, die den Zeitungsartikel anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Friedersdorfer Löschfahzeugs noch nicht gelesen haben.

Danke an Frau Hecking für den Artikel.

Ja, er lebt noch – Der LO der Feuerwehr hat schon ein halbes Jahrhundert unter der Motorhaube

So alt kann doch kein Feuerwehrauto sein. Doch, es kann. Die Friedersdorfer haben eben eine Vorliebe für ältere Autos. Ihr Löschfahrzeug zumindest wird in dieser Woche ein halbes Jahrhundert alt. Seit 27 Jahren leistet der LO aus den Zittauer Robur-Werken nun schon in Friedersdorf seine treuen Dienste. Das ist vor allem dem Fingerspitzengefühl der Maschinisten zu verdanken. Sie haben das robuste Fahrzeug in den vielen Jahren trotz kleiner Macken immer wieder überredet durchzuhalten – was heißen will, liebevoll gestreichelt… Denn vom gutem Zureden allein wäre es sicher nicht immer angesprungen.

Ortsvorsteher Wolfgang Hübner weiß das genau, denn er war schon im Sommer 1986 mit dabei, als die Feuerwehr ihr „neues Auto“ von den Dittersbachern bekam. Bei seiner Erstzulassung Anfang April 1963 hatte der LO immerhin 42.700 Mark gekostet. Da fuhren die Friedersdorfer aber noch einen Vorgänger-Typ aus den Robur-Werken. Das war ein Garant K 30. Der LO kam in den 1960er Jahren auf den Markt. Als Frontlenker-Lkw war er ein sehr modernes Fahrzeug. Bis die Friedersdorfer in diesen Genuss kamen, mussten sie sich 23 Jahre lang mit dem älteren Modell abgeben. Danach hat sich das Feuerwehrauto immer nur kurzzeitig verabschiedet. Zum Glück ist das nie vor einem Ernstfall passiert. Irgendwie schwante dem LO wahrscheinlich immer, worauf es ankam… Dennoch steht ihm bald wieder ein wechselvolles Kapitel bevor. Denn mit dem Ausbau des Dorfgemeinschaftshauses für die Feuerwehr hoffen die Friedersdorfer erneut auf ein „neues“ Fahrzeug. Sie müssen sich auch gar nicht umgewöhnen. Es soll wieder ein LO werden. Zumindest steht ihnen ein solcher in Aussicht, und er ist diesmal „nur“ 24 Jahre alt, natürlich etwas moderner.

Da würden die Friedersdorfer nun nur noch gern wissen, welche Feuerwehren im Landkreis vielleicht noch ältere Fahrzeuge im Einsatz haben. Dann könnte man ja mal eine Oldierunde planen… (sz/ah)

Käufer für Gerätehaus gefunden

Gerätehaus FriedersdorfNach monatelanger Suche nach einem Käufer hat nun offiziell ein möglicher Nachnutzer sein Interesse am ehemaligen Gerätehaus der Feuerwehr Friedersdorf bekundet.

Das 1951 errichtete Granitsteingebäude steht seit dem Beschluss zum Neubau des Gerätehauses bei der ehemaligen Verwaltungsbaracke zum Verkauf. Der im Alt-Bundesgebiet wohnende Interessent besitzt bereits mehrere Objekte im Landkreis Görlitz und plant das Gebäude zu einem Wohnhaus umzubauen. Nach eigenen Angaben eigne sich der pyramidenförmige Dachstuhl des ca. 15m  hohen Steigerturms ideal als Drehkreuz für seine im Dreiländereck agierenden Brieftauben. Über den möglichen Kaufpreis wurde noch Stillschweigen vereinbart. Der Beschluss über den Verkauf soll zur Jahreshauptsammlung der Feuerwehr am 26. April gefasst werden.