9. Flutlichtwettkampf in Altbernsdorf

Auch in diesem Jahr ließen es sich unsere Kameraden nicht nehmen, beim traditionellen Nachtlöschangriff in Altbernsdorf mit an den Start zu gehen. Zwar fanden leider vermutlich aufgrund eines neuen Reglement insgesamt „nur“ 12 Mannschaften (in vergangenen Jahren waren mehr als doppelt so viel) den Weg an den Eigen, aber dennoch sollte dies der Stimmung nicht nachteilig sein.

Das neue Regelwerk soll sich mehr an einem eigentlichen Löschangriff einer Feuerwehr orientieren und so wurde mit gestelltem Material (abgesehen von alter Pumpe und originalen Feuerwehr-Druckschläuchen) nicht vom altgewohnten Podest, sondern komplett aus einem Tragkraftspritzenanhänger gestartet.

Lediglich eine mögliche Taktik wurde ausgemacht, denn das „neue“ System zu trainieren, war einfach nicht möglich. Nichtsdestotrotz wurde sich in altbewährter Weise auf den Wettkampf vorbereitet – mit fachsimpeln, Spaß haben, sowie dem ein oder anderen Bierchen. Einmal mehr hielten sich alle Mannschaften an den ungeschriebenen Verhaltenskodex, dass beim Flutlichtwettkampf nicht nüchtern gestartet werden „durfte“ 😀 . Mit dem veränderten Aufbau erreichte keine Mannschaft eine Zeit unter einer Minute – dennoch waren es spannende Läufe, die ebenso von zahlreichen Zuschauern mitverfolgt wurden. Letztendlich reichte es für unsere Männermannschaft nur für Platz 8. Entschuldbarer Hauptgrund war lediglich fehlende Routine, umso erfreulicher dass hier definitiv noch Luft nach oben ist. Einziger Wehmutstropfen des Abends war, dass sich leider nicht alle Mannschaften an die Ausschreibung gehalten haben und mit professionellen Wettkampfschläuchen gestartet sind, was leider auch bei den Wettkampfrichtern auf taube Ohren gestoßen ist. Wenn schon neue Regeln, dann sollte die Einhaltung dieser auch angestrebt und kontrolliert werden.

Den Abschluss des Wettkampfes bildete wieder mal ein tolles & faszinierendes Feuerwehr am Rande der Wettkampfstrecke. Auch im kommenden Jahr soll der Wettkampf wieder in dieser Art durchgeführt werden, eventuell sogar mit gestellter Alter TS 8. Obwohl man dieser Stelle auch mal unserer originalen und ungetunten Alten TS 8 auf „den Tank klopfen sollte“ – möge sie auch fast ein Jahr im unbeheizten Gerätehaus nur die Tage bis zum nächsten Startversuch zählen, sie funktioniert tadellos!

Besonders bedanken möchten wir uns auch bei Ronny Weise, der uns als mit seinem Firmentransporter uns und unser Material an dem Abend gefahren hat. Auch wenn er es sicherlich nicht immer einfach mit uns gehabt haben wird, so war es ein toller Abend für uns alle, bei dem wir wieder mal jede Menge Spaß hatten.
Danke Ronny für deine Hilfe (aber auch Geduld 🙂 ) !!!!

.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.