IMG_4732

Löschangriff 2015 – Sieg der Männer

IMG_4732

2015 fand der Löschangriff wieder einmal in Friedersdorf statt. Grund genug den Titel zu holen… und plötzlich unerwartet für alle unfassbar war der Pokal wieder deheeme.

IMG_4744

IMG_4610

Spontaner Sieg in Diehsa

Artikelbild Diehsa_20140622

Wie spontan sind die Friedersdorfer Feuerwehrsportler und -sportlerinnen? Total spontan. Erst am vergangenen Freitag erfuhren wir, dass noch dringend Mannschaften für den erstmalig stattfindenden Feuerwehrlöschangriff im Rahmen des Kinder- und Feuerwehrfestes in Diehsa gesucht werden. Am Samstag Abend hatten sich endlich genug gefunden, so dass wir mit einer gemischten Mannschaft starten konnten: 3 Bienen, 3 alteingesessene sowie 1 ganz neuer Hase.  Am Sonntag halb 12 Uhr trafen wir uns am Feuerwehrhaus. Schnell wurden die Positionen verteilt, das Material auf unseren alten LO geladen und los ging’s. In Diehsa angekommen, stellten wir traurig fest, dass es hier nicht mal was zu essen gab, aber ein kurzes Gespräch mit den Organisatoren genügte und der Grill wurde wieder angeschmissen. Die Zeit bis zur Stärkung nutzten wir zum 1. gemeinsamen theoretischen Training. Am Brett wurden die Schläuche gelegt und geworfen, die geliehene Pumpe beäugt,  verschiedene Taktiken beprochen und Vincent mal eben schnell eine kurze Einführung in den Feuerwehrlöschangriff gegeben und seine Handgriffe an den B-Schläuchen erklärt und gezeigt. 1. Training = 1. Wettkampfeinsatz – das kann wohl kein anderer von sich behaupten. Vier Mannschaften waren am Start. Der Löschangriff wurde mit alter Pumpe und in voller Montur durchgeführt. Wir starteten als Zweiter. Der Aufbau verlief reibungslos. Beim Gang an die Startlinie haben wir beschlossen, wer sich wo hinstellt. Das Startsignal (das unsere Löschbienen-Startklappe war) erklang und wir rannten, zunächst ans Brett, dann die einen weiter zum Wassertank, die anderen in Richtung Zielanlagen. Und da wir vorne alle 3  gleich auf waren – Verteilerhase und Strahlrohrbienen – haben wir die Gelegenheit genutzt und uns unterwegs ausgetauscht, wer denn dann mal wie schnell und wo lang rennen könnte. Vor lauter Quatschen sind wir (fast) übers Ziel hinaus geschossen. Aber die Zielkästen waren auch erstaunlich schnell gefüllt und am Ende stand eine fantastische Zeit von 39 Sekunden, wohlgemerkt mit geliehener, alter Pumpe und einer totalen Neubesetzung, die absolut überzeugte. Kommunikation ist alles!!!
Nach dem Wettkampf gab es dann endlich die Bratwürste und auch den Siegerpokal sowie ein Sektchen aus demselbigen. Unser Nachmittagsprogramm war aber noch längst nicht zu Ende. Weiter ging es auf eine lustige Bootstour und den Höhepunkt bildete die rasante LO-Fahrt durchs Autobahntunnel. Hier lassen wir die Bilder sprechen.

Vielen Dank an die Gastgeber. Es war ein spontaner und doch überaus gelungener Nachmittagsausflug zu euch nach Diehsa. Gerne kommen wir wieder.

Und wir laufen weiter – Gemeindepokal 2014 in Gersdorf

Wie jedes Jahr starteten wir beim Feuerwehrwettkampf um den Gemeindepokal von Markersdorf, der in diesem Jahr am 07.06.2014 in Gersdorf  ausgetragen wurde. Und doch war alles anders …Beim Beladen unseres alten LO ging es sehr ruhig zu, auf der Hinfahrt herrschte ungewohnte Stille, unseren Pavillion und die Klappstühle hatten wir vergessen, ganz zu schweigen vom letztjährig gewonnenen Wanderpokal der Löschbienen. Bei den Vorbereitungen zu den Läufen klopften wir uns gegenseitig aufmunternd auf die Schultern und nahmen uns tröstend in die Arme.

Und dann liefen wir … solide 38 er Zeiten. Die Friedersdorfer Männer belegten den 3., die Löschbienen den 4. Rang in der Gesamtwertung.Platz 1 ging an die Jauernicker Männer mit einer Zeit von 36,7 knapp vor Pfaffendorf. Herzlichen Glückwunsch. In der Einzelwertung der Frauen holten die Löschbienen erneut den Wanderpokal nach Friedersdorf.

Nach der Siegerehrung erklang unsere Hymne „An Tagen wie diesen“ – wir fanden uns alle im Kreis zusammen und tranken gemeinsam aus unserem Pokal. Ein tiefes Zusammengehörigkeitsgefühl machte sich breit und gab uns allen Halt.

Hübi, wir vermissen dich und laufen für dich weiter!