Die Idee zur Gründung des FrieDoKuFe – Friedersdorfer Kultur- und Feuerwehr e. V. kam engagierten Friedersdorfern vor knapp 10 Jahren. Auf der Gründungssitzung im Mai 2006 wurde der Verein mit dem Ziel ins Leben gerufen, Veranstaltungen und Feuerwehraktivitäten zu organisieren.

So wurden unter dem Dach des FrieDoKuFe e. V. in den vergangenen Jahren zahlreiche Weihnachtsbaumbrennen, Drachenfeste sowie Dorf- und Sportfeste in Zusammenarbeit mit allen anderen Friedersorfer Vereinen durchgeführt.

Zu den Höhepunkten zählt mit Sicherheit das „Generationenfoto“ auf dem Friedersdorfer Berg im August 2009. Zirka 350 Dorfbewohner fanden sich bei bestem Sommerwetter auf dem Hausberg ein, um gemeinsam für ein Foto zu posieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und hängt bei den meisten Friedersdorfern als Poster oder kleineres Bild an der Wand. Auch das Stromfest anlässlich 100 Jahre Strom in Friedersdorf (2012) und so manche Silvesterfeier sind den Beteiligten in guter Erinnerung.

Nicht nur die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen gehört zum Vereinsleben, einen großen Anteil bildet auch der Feuerwehrsport. Löschangriffe sind in unserer Region weit verbreitet und blicken auf eine lange Tradition zurück. Die Friedersdorfer Männermannschaft startet bereits seit vielen Jahren erfolgreich in dieser Disziplin. 2006 fanden sich auch ein paar Frauen zusammen, um bei diesem Mannschaftssport an den Start zu gehen. Mittlerweile sind die „Löschbienen“ im Feuerwehrsport aktiver als die Männer und erreichten im Jahr 2014 den 3. Platz bei den Sachsenmeisterschaften. Die Männer werden das sicher nicht auf sich sitzen lassen.

Seit 2013 gehören auch die Ortschronisten zum FrieDoKuFe e. V. Mit der Veröffentlichung der Chronik „Allerlei aus Friedersdorf an der Landeskrone“ im Jahr 2014 haben sie die Friedersdorfer Geschichte nicht nur aufgearbeitet und festgehalten, sondern für alle lebendig und greifbar gemacht.

Für die Mitglieder des FrieDoKuFe e. V. sind das Engagement im Dorfleben, die Geselligkeit und die Freude an der gemeinsamen Sache die wichtigsten Antriebe. Sei es beim Feiern, Forschen oder Sporttreiben, immer steht das Miteinander der Menschen im Verein und darüber hinaus im Vordergrund.